top of page
COLLAGE-Lucas Heil Interior Design.jpg

Wo fangen wir an?

Das Verfahren:

Um effizient und zielorientiert ermitteln zu können welche Konzeption und welchen Stil Sie für ihr zukünftiges Interieur bevorzugen, arbeite ich immer in verschiedenen Planungsphasen - Der Clou: Dank der Zusammenarbeit mit unseren Handwerksbetrieben & Fachhandelspartnern sind Beratung & Planung für Sie vollkommen kostenfrei. - Sie zahlen lediglich die kuratierten Stücke zur Ausstattung Ihres Interieurs.

Die reine Konzeption bzw. Planung eines Interieurs lässt sich in 3 Schritte aufteilen: 

  • Ablauf Realisation & Umsetzung.
    Auch bei unseren Bädern bieten wir den Rundum-Service an. Sie beauftragen uns, und nach Klärung aller Einzelheiten setzten wir gemeinsam mit unseren Handwerks- & Fachhandelspartnern Ihr Bad "schlüsselfertig" um. Alle benötigten Keramiken, Fliesen & Produkte welche für das Konzept benötigt werden landen so auf einer gemeinsamen Rechnung. Schritt: Persönliches Kennenlerngespräch zwischen Kunde & Designer. Schritt: Sichtung Fotos des bestehenden oder zu realisierenden Badezimmers & Besprechung Ihrer Wünsche & Vorstellungen. Schritt: Planungsphase - in einer ca. 1-2 wöchigen Planungsphase erstellen wir Ihr persönliches Bad-Konzept. Schritt: Präsentation des fertigen Konzepts, ggf. Änderungen oder Auftragsbeginn. Schritt: Lieferung & Installationen durch unsere Partnerunternehmen.
  • Farbakzente.
    Was wir in anderen Bereichen des Interieurs mit Tapeten erzielen, wird im Badezimmer durch den Einsatz verschiedener Fliesenmaterialien & Farben erzielt. Besonders schön: In Nischen eingesetzte und indirekt beleuchtete Glasmosaike.
  • Lichtkonzept.
    Auch im Badezimmer sollte eine Erzeugung verschiedener Lichtstimmungen - angepasst an Tageszeit möglich sein. Insbesondere ist auf folgendes zu achten: - Waschbecken: Helle, direkte auf das Gesicht gerichtete Beleuchtung. - Badewanne: Gedimmtes Lichtambiente - meist durch effektvolle Pendelleuchten möglich. - Grundbeleuchtung durch wasserisoliertes Spot-Schienensystem - zur akzentuierten, hellen Beleuchtung am Morgen.
  • Badewanne.
    Bei Erstellung unserer Bäder achten wir stets auf die richtige Raumordnung. Speziell Badewannen sollten so platziert sein dass sie einen besonderen Blickwinkel beim baden erlauben (beispielsweise aus einem Dachfenster in den Himmel oder in einen nicht einsehbaren Außenbereich) und das zentrale Objekt des Raumes darstellen.
  • Waschbecken.
    Waschbecken sind unsere ständigen Alltagsbegleiter. Daher sollten sie funktional und formschön zu gleich sein. Waschbecken werden in unseren Design-Bädern meist auf großen Wandkonsolen/Waschtischen oder auch als skulpturale Elemente auf dem Boden stehend installiert.
  • Toilette.
    Seperiert vom restlichen Interieur des Badezimmers sollten Toiletten einen Rückzugsort darstellen, welcher meist abgetrennt mit halbhohen Raumteilern, oder sogar komplett verschlossen von uns realisiert wird.
  • Dusche.
    Meist bildet eine erfrischende Dusche sowohl den Start als auch den Abschluss eines jeden Tages - sie sollte daher effektvoll in Szene gesetzt werden, und in unterschiedliche Lichtstimmungen zu versetzten sein. So benötigt eine Dusche am Morgen eher ein kühles und helles Licht, während am Abend eher eine warme und gedimmte Lichtquelle bevorzugt wird.
bottom of page